Category Archives: Aktuelles

Martin Luther und der Islam

Herzliche Einladung zu „Glaube und Leben“ im Jubiläumsjahr der Reformation. Als Gast dürfen wir am Mittwoch, den 26. April 2017 um 20.00 Uhr im Gemeindehaus (Schloßstrasse 26) begrüßen: Prof. Dr. Johannes Ehmann (*1958). Er ist außerplanmäßiger Professor für Kirchengeschichte an der Universität Heidelberg und Autor des 2008 erschienenen Buches „Luther, Türken und Islam: Eine Untersuchung zum Türken- und Islambild Martin Luthers (1515-1546)“. Die Auseinandersetzung mit „den Türken“ gehört zu den Themen, die Martin Luther von den n Anfängen bis zu seinem Lebensende begleitet haben. Prof. Ehmann zeichnet den Weg nach, den Luther in der Erfahrung der durch die Türken hervorgerufenen Krise theologisch beschreitet bis hin zu einer Wertung des Islam.

 

 

zum Download: Flyer_reformation 2017

Termine vom 13.4. bis 20.4.17

Donnerstag, 13.04.2017 (Gründonnerstag)
14.30 Uhr: Ökum. Gottesdienst im „Haus Monika“ mit Abendmahl
15.30 Uhr: Ökum. Gottesdienst im „Neckarhaus“ mit Abendmahl
19.30 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, mitgestaltet vom Evangelischen Singkreis mit Teilen aus der Missa A- moll von Josef Gabriel Rheinberger (Pfarrer Pollack)
Freitag, 14.04.2017 (Karfreitag)
10.00 Uhr: Gottesdienst zu Karfreitag (Pfarrerin Pollack)
Samstag, 15.04.2017 (Karsamstag)
22.00 Uhr: Feier der Osternacht mit Tauferinnerung und persönlichem Segen und Taufe von Lili Dehoust, Pia Gösswein und Frieda Gösswein (Pfarrerin Pollack und Team)
Sonntag, 16.04.2017 (Ostersonntag)
10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl (Pfarrer Pollack)
10.00 Uhr: Kindergottesdienst mit Osterkörbchenbasteln (Kigo-Team), anschl. Ostereiersuchen
Montag, 17.04.2017 (Ostermontag)
9.00 Uhr: Osterspaziergang, beginnend auf dem Friedhof, anschließend Osterfrühstück im Gemeindehaus (Pfarrer Pollack)

Die Glocken schweigen
Die Glocken schweigen von Gründonnerstag – Abend bis zur Osternacht. Wir laden in diesen Tagen sehr herzlich zur eigenen Stille und Besinnung ein.
Ostermontag
Die Feiertage beschließt ein Osterspaziergang in Stationen. Wir beginnen um 9.00 Uhr auf dem Friedhof und enden im Gemeindehaus mit einem Osterfrühstück. Sehr herzliche Einladung an alle. Wer am Osterspaziergang nicht teilnehmen kann oder möchte, kann gerne auch erst gegen 9.30 zum Osterfrühstück dazu kommen. Kinder sind herzlich willkommen! Zum Osterfrühstück bringen Sie bitte einfach mit, was zu einem gelungenen Frühstück beiträgt. Sie können die Speisen ab 8.00 Uhr im Gemeindesaal ablegen.
Pfarramt
In der Woche nach den Osterfeiertagen ist das Pfarramt am Dienstag vormittags von 9.30 -12.30 h geöffnet, am Donnerstag von 11 bis 12.30 h und am Freitag von 9.30 – 12.30 h.

Glaube und Leben – Prof. Dr. Ulrich Duchrow

Herzliche Einladung zu „Glaube und Leben“ im Jubiläumsjahr der Reformation. Als Gast dürfen wir am Mittwoch, 15. März 2017 um 20.00 Uhr im Gemeindehaus (Schloßstrasse 26) begrüßen: Prof. Dr. Ulrich Duchrow. Sein Thema: Der vergessene Luther – Was hat uns seine Kritik am Frühkapitalismus heute zu sagen?

Ulrich Duchrow (*1935) ist außerplanmäßiger Professor für systematische Theologie an der Universität Heidelberg. Er studierte evangelische Theologie in Tübingen, Heidelberg, Zürich und Basel. 1968 habilitierte er sich in systematischer Theologie und Sozialethik. Er gilt als einer der renommiertesten Kritiker des globalen Kapitalismus in Deutschland. Das Zentrum seiner Arbeit bildet die Frage, wie die Kirche auf die wirtschaftliche Globalisierung nach neoliberalem Modell antworten kann. In seinem Vortrag beleuchtet er Martin Luthers Kritik am Frühkapitalismus seiner Zeit.

zum Download: Flyer_reformation 2017

„Bist du es?“ – Zugänge zum Matthäusevangelium

Herzliche Einladung zu zwei Gesprächsabenden im Rahmen der „Ökumenischen Bibelwoche“.

Am Donnerstag, den 23. März („Im Zweifel gehalten“, Mt 14,22-33) und Mittwoch, den 29. März („Großzügig beschenkt“, Mt 18,23-35) treffen wir uns jeweils um 20.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Neckarhausen (Schloßstrasse 26). Gemeindereferentin Cordula Mlynski und Pfarrer Andreas Pollack werden durch die Abende leiten. In unterschiedlicher Weise erschließen wir uns Zugänge zum Matthäusevangelium, wobei das ökumenische Gespräch unter Glaubensgeschwistern ein wesentlicher Bestandteil ist.

Sieben Wochen ohne – die Fastenaktion

Die Ungeduld gilt als ein Symbol der Moderne. Man darf vieles verlieren – nur nicht die Zeit. Gut also, dass ich meine Post nicht mehr zu Hause am Tisch lesen muss, nachdem ich – gefühlt stundenlang! – auf die Briefträgerin gewartet habe. Nein, die Mails lese ich an der Ampel auf meinem Smartphone. Und antworte noch auf dem Parkplatz vor dem Haus. Sofort! Die Fastenaktion „7 Wochen Ohne“ beginnt am 1. März 2017 und möchte eine Kur der Entschleunigung anbieten. Alles hat seine Zeit, verspricht uns der Prediger in der Bibel. Mehr dazu unter
http://www.siebenwochenohne.de.

Charlie Chaplin trifft „Fremde.Heimat“

Stummfilm-Orgel-Konzert mit Ausstellung
Region/Lützelsachsen. „Flucht und Migration in Kunst und Kultur“ – so könnte das Motto über dieser außergewöhnlichen Veranstaltung heißen. Am Samstag, 11. Februar 2017 findet in der Evangelischen Kirche Lützelsachsen (Weinheimer Straße 13) um 18 Uhr ein Orgel-Stummfilm-Konzert in Kombination mit einer Ausstellung statt.
An einem „Kirchenkino“-Abend begleitet Han Kyong Park-Oelert improvisierend zwei Charlie Chaplin-Stummfilme zu den Themen Migration und Flucht. Gezeigt werden „The Immigrant“ aus dem Jahr 1917 und „The Vagabond“ aus dem Jahr 1916. Die Dekanatskantorin aus Rimbach lässt sich dabei sowohl von den einzelnen Filmszenen als auch von den Reaktionen des Publikums inspirieren. Man darf gespannt sein.
Neben dem Ohrenschmaus gibt es auch etwas für die Augen: In der Ausstellung „Fremde.Heimat allerorten“ werden Porträts gezeigt von 16 Menschen, die heute an der Bergstraße leben. Nach Flucht oder Vertreibung „aus aller Herren Länder“ haben sie hier erst seit Kurzem oder schon seit vielen Jahren eine neue Heimat gefunden. Berndt Biewendt und Sabine Allmenröder aus dem Evang. Dekanat Bergstraße haben Flüchtlinge aus Afghanistan, Iran, Irak, Syrien, Kosovo, Sudan, Eritrea oder Somalia, aber auch Menschen, die als Kriegs- oder Heimatvertriebene, Spätaussiedler oder DDR-Flüchtlinge bereits vor vielen Jahren nach Deutschland kamen interviewt. In den entstandenen Bild-Unterschriften erzählen die Betroffenen einerseits von ihren Fluchterfahrungen, andererseits von ihren Schwierigkeiten und ihrem Glück beim Aufbau einer neuen Existenz.
Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt statt. Am Ausgang erbitten die Veranstalter (Ev. Kirchengemeinde Lützelsachsen sowie Ev. Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration Margit Rothe) um eine Spende. (ro)