Category Archives: Kindergarten

Neues aus der KiTa

Krippenwagen abhanden gekommen
Liebe Neckarhäuser und Edinger, leider mussten wir am Donnerstag, den 12.01.17 feststellen, dass unser Krippenwagen aus der Schulstrasse entwendet wurde. Es handelt sich um einen rot/grauen Kinderwagen mit 6 blauen Sitzplätzen für unsere Krippenkinder. Bitte halten Sie mit uns die Augen offen. Evtl. ist er auch nach Ladenburg geschoben worden. Falls Sie ihn sehen sollten, melden Sie sich bitte in der Kindertagesstätte Wawuschels unter der Telefonnummer: 06203/9384596. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Sammelaktion
Kleiner Dreh, große Hilfe, 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung.
Die Kindertagesstätte die Wawuschels, sagt DANKE für 62.815 gesammelte Deckel. Ein großes Dankeschön gilt der Firma Bender in Frankenthal, die uns mit 40.000 Deckeln unterstützt hat.
Vielen Danke für Ihre Mithilfe!

Kinderweihnachtsmarkt

Am Sonntag, den 04.12.2016 verkaufte der Elternbeirat der „Wawuschels“ bei strahlendem sonnigem Winterwetter knusprige Pommes mit Capri Sonne gemäß dem Motto: „Ihre Spenden sind in guten Händen, wir werden sie für die neue Kinderküche verwenden. Auch die Einnahmen gehen trotz Fritten-Gerüche – in die neue Kinderküche. Der Pommes Stand unseres Elternbeirates lockte viele hungrige Genießer an, da er in direkter Nachbarschaft zur Würstchenbude stand. Durch das kalte Wetter gelüstete es die Kinderweihnachtmarkt-Besucher nicht nur nach Süßem, sondern zog sie zu den deftigen und herzhaften Genüssen hin. So erbrachte die Aktion des Elternbeirats mit seinen Helfern und Helferinnen einen ansehnlichen Erlös. Wir danken dem Elternbeirat und allen helfenden Händen, dass sich die Weihnachtsmarktständler – trotz fetter Pommesdüfte – richtig in die Arbeit stürzten und für das tolle Einnahmeergebnis! Ganz herzlichen Dank auch dem Edeka Markt Völkle, der uns wieder einen Preisnachlass bei den Pommes Frittes gewährte und ein ganz herzliches Dankeschön der Metzgerei Schwab für das kostenlose Verleihen des Fritteusegerätes.

Herzlichen Dank

Ganz herzlich bedanken wir uns für den gespendeten Kinderpunsch des Edinger Edekas durch Herrn Völkle. Der Punsch hat den Krippenkindern und Eltern zum Aufwärmen am Laternenfest sehr gut geschmeckt. Ganz herzlichen Dank auch für die gespendeten Mandarinen, die wir wie jedes Jahr für unsere Nikolaussocken von Frau Jung, Markthalle Neckarhausen erhalten. Apfel, Nuss und Mandelkern bringt uns immer der Nikolaus der Gemeindeverwaltung, auch diesen Stellen ganz herzlichen Dank für Ihren Einsatz!

Elternabend Abenteuer Essen

Am Mittwoch, den 23.11.2016 fand unser Elternabend zum Projekt “Abenteuer Essen” statt. Der Elternabend wurde von unserer Mentorin Heike Biesler (Ernährungsberaterin) Lydia Neufeld, Alicia Schöfer und Michaela Merkel (Ernährungsbeauftragte) begleitet. Der Abend wurde mit vielen praktischen Ideen gestaltet. So wurden die Eltern aufgeteilt in drei Gruppen: Station 1 wurde gemeinsam Butter geschüttelt, Station 2 bereiteten die Eltern gesunde Geburtstagsalternativen zu und in Station 3 durften sich die Eltern in die Lage der Kinder versetzen und nahmen an einer Abenteuerreise teil. Anschließend sprach Heike Biesler über die Ernährungspyramide und “wie Kinder essen lernen”. Wir haben uns sehr über das rege Interesse der Eltern gefreut! Für uns war es ein toller und erfolgreicher Abend mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Impulsen.

Besuch bei Bäcker Hemberger

An drei Vormittagen besuchten die Schulanfänger der Wawuschels die Bäckerei Hemberger. Dort angekommen wurden wir schon von Bäcker Hemberger und seinem Team in der Backstube erwartet. Nun hieß es gleich, Ärmel hochkrempeln, Hände waschen und los an die Arbeit. Zuerst haben wir uns die Mehlkammer angeschaut, die bis an die Decke mit 25 Kg Mehlsäcken voll lag. Herr Hemberger erklärte uns die unterschiedlichen Mehlsorten und was daraus gebacken wird. Er zeigte uns auch die verschiedenen Samenkörner und Gewürze, die ein Bäcker benötigt, wie z.B. Mohn, Sesam, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Haferflocken und Kümmel. Jetzt wurde es ernst: in der großen Knetmaschine wurden viele Zutaten zu einem weichen Teig geknetet. Dieser kam dann in die nächste Maschine und es wurden viele kleine Kugeln daraus geformt. Anschließend kamen diese Kugeln wiederum in eine Maschine und aus ihnen wurden nun lange Teigstücke geformt. Danach begann unsere Arbeit, denn aus den Stücken mussten lange Schlangen gerollt werden und aus diesen haben wir Brezeln gelegt. Schnell noch auf das Backblech damit und zum Schluss mit Eigelb bestreichen. Zwischendurch mussten wir aber immer unsere Arbeit unterbrechen, denn die Brötchen mussten aus dem Ofen und die Brote in den Ofen geschoben werden. Anschließend stachen wir mit einer Ausstechform Tigerenten aus und naschten die Reste von Biskuitteigrollen. Als kleines Proviantpaket bekam noch jeder eine Tüte mit einem kleinen Brot, den selbst gelegten Hefebrezeln und natürlich dem süßen ausgestochenen Teilchen mit. Im Kindergarten angekommen hörte man nicht nur, dass wir wieder zurück sind, nein unsere Backwaren haben so köstlich geduftet, dass jeder gleich wusste, dass wir wieder da sind. Einen ganz lieben Dank unserem Bäcker Hemberger mit seinem Team für die wunderbaren Backvormittage.

Karawane „Engel der Kulturen“

Am Sonntag, den 16.10.2016 warteten bei strahlendem Sonnenschein die Schulanfänger mit ihren Eltern und Erzieherinnen gespannt an der 4.Station der „Engelkarawane“ auf die Ankunft des großen Engel-Karawanenrades. Die Kinder hatten sich mit zwei Erzieherinnen innerhalb eines Projektes viele Gedanken zu dieser Engel-Karawane gemacht. Der Engel ist am wichtigsten stellten die Kinder fest, der beschützt alles. Der Mond, der Stern20161016_161020 und das Kreuz sind Zeichen für die unterschiedlichen Religionen. Die Kinder tauschten sich auch darüber aus, wie sie in ihrer Religion beten. Die Christen beten zu Gott, die Muslime zu Allah und die Juden zu Jahwe und jede Religion hat doch den gleichen Schöpfer trotz der unterschiedlichen Namen. Auf einem großen Plakat gestalteten die Kinder mit ihren Erzieherinnen die Inhalte ihres Projektes. Dieses große Plakat legten sie auf die grüne Wiese hinter der Evang. Kirche in Edingen.

Endlich kam das große Rad mit den Künstlern und allen Karawanenbegleitern angerollt und wurde vorsichtig zu Boden gelassen. Nach einer Ansprache von Pfarrer Pollack konnten die Kinder ihr Plakat zeigen. Zu dem Lied „So wie der Duft auf Deiner Hand“ verteilten die Kinder an die Zuschauenden Duftöltupfer auf die Hand. Denn wie bei den Engeln kann man den Duft nicht sehen und trotzdem spüren wir ihn. Wir danken den Kindern für ihr beeindruckendes Plakat und für das lange, gemeinsame Warten mit ihren Eltern. Ein herzliches Dankeschön auch an die Initiatorinnen des Melanchthonkindergartens und den Künstlern, die dieses Kunstprojekt ermöglichten und uns damit zu unserem interkulturellen Projekt anregten.

Erntedank bei den „Wawuschels“

Am 04.10.16 war es wieder soweit. Alle Kinder und Erzieher des evangelischen Kindergartens trafen sich mit Pfarrer Pollack zum Erntedankgottesdienst in der Kirche. Gemeinsam sangen wir Lieder und bedankten uns für die vielen Gaben bei Gott. Pfarrer Pollack erzählte uns eine biblische Geschichte, in der Jesus Brot teilt und alle Menschen satt werden. Anschließend teilten die Kinder einen Laib Brot, von dem sich jeder ein Stück abbrach. Nach dem Gottesdienst trugen wir die Gaben in den Kindergarten, um diese dort zu verkaufen. In der Abholzeit öffneten die Marktstände und die Kinder verkauften Kürbisse, Kartoffeln, Äpfel; und vieles mehr wurde an den „Mann“ gebracht. Die Markteinkäufer kauften viel ein und der Erlös der Erntedankgaben betrug insgesamt 293,17 €. Diese Summe spendeten wir an den Kinderförderfonds Neckar Bergstraße. Bereits am Freitag, den 30.09.2016 trafen sich die Krippengruppen traditionell zu einem großen Kreis in der Seitenkapelle der Lutherkirche. Liebevoll legten die Kinder mit ihren Erzieherinnen die mitgebrachten Gaben in den Kreis. Gemeinsam betrachteten alle die Früchte und überlegten, wie diese heißen. In Form eines Erntetanzes dankten alle dafür, dass Gott die Gaben zum Ernten wachsen und gedeihen ließ. Anschließend teilten sich alle ein Brot und sangen zum Abschluss nochmals ein Lied.