Komm und sieh!

Komm und sieh! Eine Einladung für’s Leben

Vom 1.2. bis zum 29.3.2006 fand zum zweiten Mal der Glaubensgrundkurs “Komm und sieh!” in unserer Gemeinde statt. 24 Teilnehmer, sechs Moderatoren und ein Pfarrer machten sich auf die Suche nach Gottes Spuren in der Welt und in ihrem Leben. Die einzelnen Abende standen unter Überschriften wie “Jeder Mensch ein Original – Du bist einzigartig”, “Fest der Befreiung – Dir ist vergeben” oder “Die Freude am Glauben – Du bist gesandt!” Nach einem Impulsvortrag zum Thema teilte sich das Plenum meist in drei Kleingruppen (Gemeindehaus, Jugendraum, Kirche) auf, die in immer gleichen Zusammensetzungen die zuvor behandelten Gedanken vertieften und diskutierten – und dies durchaus auch kontrovers.
Auf dem gemeinsamen Weg durch die zwei Monate kehrten einige biblische Geschichten mehrfach wieder. Auch dadurch zog sich ein roter Faden durch die Abende. Zum Beispiel die Geschichte von der Begegnung des Zachäus mit Jesus: Der Zöllner Zachäus hatte manches von Jesus gehört und wollte sich jetzt endlich selbst ein Bild machen. Um Jesus bei seiner Ankunft in der Stadt beäugen zu können, kletterte er sogar auf einen Baum. Zu seiner maßlosen Überraschung begrüßte Jesus ihn dann mit Namen, kannte ihn also schon: “Zachäus, bei dir will ich heute einkehren.”
Die Begegnung mit Christus veränderte Zachäus dann so, dass der Zöllner – jetzt im Reinen mit sich selbst und mit Gott –  sein Leben neu ausrichtete. Mir wurde diese Geschichte aus Lukas 19 im Laufe der acht Wochen immer mehr zu einem Gleichnis für den unseren Kurs. So unterschiedlich die Teilnehmer waren, jeder hatte “etwas” im Vorfeld gehört und wollte sich ein eigenes Bild machen. Dafür setzten sich alle in Bewegung und kamen zusammen – um mehr über Jesus zu erfahren, die zentrale Figur wohl jedes christlichen Glaubenskurses.
Und der eine oder andere mag auch Jesu Einladung “Ich kenne
dich – mit all deinen Stärken und Schwächen. In dein Leben möchte ich eintreten!” ganz persönlich wahrgenommen haben. Zeit für nachhaltige, gut tuende, heilsame Veränderung.

Evangelische Kirchengemeinde Neckarhausen