Konfirmanden

Die Konfirmationszeit ist eine prägende Zeit der Gemeinschaft, die dazu beiträgt, sich den Glauben bewusst zu machen und eine ganz eigene Beziehung zu Gott zu finden.

In unserer Gemeinde beginnt die Konfirmationszeit nach den Sommerferien und endet mit der Konfirmation nach der Osterzeit.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden treffen sich an einigen Mittwochen und an manchen “Konfitagen” auch samstags zum Konfirmandenunterricht. Im Mittelpunkt dieser Treffen stehen Bereiche aus den Themen, die wir gemeinsam bedenken (Gemeinschaft, Gottesdienst, Gebet, biblische Lebens-Geschichten), aber auch immer Freude am Miteinander. Denn im Konfirmandenunterricht finden sich die Schülerinnen und Schüler aller Schularten wieder vereint zusammen, alte Beziehungen aus der Grundschule werden aufgefrischt und neue werden geknüpft.

Uns ist es wichtig, dass die Konfirmanden sich im Gottesdienst auskennen. Daher beteiligen sie sich immer auch an der liturgischen Gestaltung. Es ist uns weiterhin wichtig, dass die Konfirmanden auch ihre Gemeinde kennen. Sie besuchen deshalb die Gruppen und Kreise, die es in der Gemeinde gibt und präsentieren ihren besuchten Kreis den anderen Konfirmanden.

Die Konfirmandenzeit beginnt immer mit einem regionalen Konfi-Tag, um auch Konfi-mäßig über die Grenzen der eigenen Gemeinde sehen zu können.

Ein großartiges Gemeinschaftserlebnis ist die Konfirmandenfreizeit zu Beginn der Fastnachtsferien.
An 4 Tagen

  • werden in Kleingruppen Gespräche über “Gott und die Welt und ich mittendrin” geführt
  • wird ein Film über das Leben Jesu gesehen um zusammengefasst vor Augen zu haben, was die Schreiber des Neuen Testamentes bewegte
  • wird gesungen und ein Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert
  • werden Gruppenspiele gespielt – bis zum Abwinken
  • werden alle Tage mit einem gemeinsamen Tagesabschluss beendet
  • werden Nacht- und Orientierungswanderungen gemacht
  • wird auch ein wenig geschlafen

Nach der Konfirmandenfreizeit befinden sich die Konfis auf der Zielgeraden ihrer Konfirmandenzeit. Sie können eigene Ideen formulieren, haben Kontakte geknüpft zu Mitarbeitenden und gestalten gemeinsam einen Gottesdienst.

Abschluss der Konfirmationszeit ist ein Festgottesdienst, in dem die Konfirmandinnen und Konfirmanden gesegnet werden.

Es gibt immer wieder Konfirmandinnen und Konfirmanden, die gerne weiter dabei sein möchten. Dafür gibt es ein mittlerweile schönes, offenes und selbstständiges Team, die die Mittwoche und auch die Samstage mit planen und durchführen. Dieses Team sind unsere “Schokos” – die “Schon Konfirmierten”.

Viele Schokos treffen sich Donnerstags um 19.00 Uhr zur “Schokokiste” im Jugendraum des Gemeindehauses. Sie bieten, unabhängig von den Konfi-Zeiten, Ausflüge, Spiele- und Filmabende an.

Was Sie vielleicht noch interessieren könnte:
“Können auch ungetaufte Jungendliche am Unterricht teilnehmen und konfirmiert werden?” – Ja! In der Regel ist es so, dass sie dann an einem der Osterfeiertage getauft werden.
“Müssen die Konfirmandinnen und Konfirmanden immer in den Unterricht und in den Gottesdienst?” – Ja, denn auch hier gilt: “Was nicht regelmäßig geschieht, wird in der Regel mäßig.”
“Können sich auch Konfirmanden aus anderen Gemeinden anmelden?” – Wenn es dafür Gründe gibt, selbstverständlich!

Evangelische Kirchengemeinde Neckarhausen