Rahmenbedingungen

In Kürze einige Rahmenbedingungen unserer Einrichtung:

Unsere Räumlichkeiten am Standort Schlossstraße
Der Standort Schlossstraße verfügt für den Kindergartenbereich über vier Gruppenräume, jeweils mit einem Kleingruppenraum sowie einem Rückzugsraum für Kindergartenkinder. Für die Krippenkinder gibt es einen Krippenraum und einen Schlafraum. Gemeinsam genutzt werden  der Waschraum mit Kinder- und Töpfchentoilette sowie Wickelbereich. Neben der Küche gibt es weitere Räume für Mitarbeiter, Leitung und natürlich Materialien. Unser großes Außengelände grenzt an den Schlosspark an und vermittelt dadurch Naturnähe und Weite.

Momentan befinden sich unsere Räumlichkeiten im Umbau und wir freuen uns auf den zweiten Erweiterungsabschluss im Sommer 2017

Unsere Räumlichkeiten am Standort Schulstraße
Der Standort Schulstraße verfügt über zwei Gruppenräume und zwei Schlafräume. Gemeinsam genutzt werden der Bewegungsraum, der Waschraum mit Kinder- und Töpfchentoilette sowie der Wickelbereich. Neben der Küche gibt es weitere Räume für Mitarbeiter und Leitung. Das Außengelände ist nur für die Krippenkinder zugänglich und befindet sich auf dem Grundschulgelände. Es wurde entsprechend dem Alter der Kinder sehr ansprechend gestaltet. Für den Sommer wird ein Sonnensegel installiert.

Konzeption & Pädagogik

  • Das Kind steht im Mittelpunkt unserer Arbeit, jedes Kind gehört einer Gruppe mit festen BezugserzieherInnen an. Wir nehmen die Kinder mit allen ihren Stärken und Schwächen an.
  • Rituale und Strukturen gliedern unseren Kindergartenalltag.
  • Wir arbeiten gruppenübergreifend und in Projekten
  • Wir arbeiten christlich orientiert: Wir gestalten Andachten, erzählen und gestalten biblische Geschichten, philosophieren über Gott und die Welt.
  • Die Kinder dürfen nach Absprache mit ihren ErzieherInnen alleine in Kleingruppen im Kindergarten und auf dem Außengelände spielen.

Ziele unserer pädagogischen Arbeit sind die Vermittlung emotionaler Sicherheit, die Unterstützung von Selbständigkeit, die Förderung des Sozialverhaltens, die “Aneignung von Welt”, d.h. die Neugierde und den Wissensdurst der Kinder anregen und so ganzheitlich fördern.

Termine & Veranstaltungen

Wir führen mit den Eltern ein Aufnahmegespräch und ein Erstgespräch sowie Entwicklungsgespräche und sind natürlich immer “zwischen Tür und Angel” im Gespräch. Grundlage der Erst- und Entwicklungsgespräche ist die Portfolioarbeit mit den Kindern und die durch die pädagogischen Fachkräfte gemachten Beobachtungen.

Einmal im Jahr findet ein Gesamtelternabend statt.

Für die Schulanfänger finden besonsere Aktivitäten statt wie der Besuch von Museen und Bäcker, ein Erste-Hilfe-Kurs für Kinder und weitere Veranstaltungen nach den Interessen der Kinder.

Eltern-Kind-Aktivitäten werden jährlich neu festgelegt und geplant, beispielsweise eine Erntedankandacht am Markttag, das Laternenfest, das Adventskaffe, die Buchausstellung, der Wiesengottesdienst der Schulanfänger.

Evangelische Kirchengemeinde Neckarhausen